, Moser Stephan

Ein klares Ja zur Fusion

An der 77. Generalversammlung vom 29. April stimmten die Mitglieder einstimmig für eine Fusion mit dem Frauensport Wünnewil und der Männerriege Wünnewil. Drei Mitglieder wurden aus dem Vorstand verabschiedet.

Wegen Corona musste der Turnverein Wünnewil seine Generalversammlung letztes Jahr auf schriftlichem Weg durchführen. Umso grösser war die Freude, dass die 77. Generalversammlung am 29. April wieder «live» im Gasthof St. Jakob in Wünnewil stattfinden konnte. Die Mitglieder schätzten es sehr, bei einem feinen Znacht die Geselligkeit zu pflegen.  

Die traktandierten Geschäfte wurden alle einstimmig genehmigt. Unter anderem sprachen sich die 55 anwesenden Mitglieder einstimmig dafür aus, mit dem Frauensport Wünnewil und der Männerriege Wünnewil zum neuen Turn- und Sportverein (TSV) Wünnewil zu fusionieren. Die Mitglieder des Frauensports und der Männerriege entscheiden an ihren ausserordentlichen Generalversammlungen im Juni über die Fusion. Der neue TSV Wünnewil soll dann im September 2022 gegründet werden.  

Mit Judith Zumwald (Verantwortliche Leichtathletik), Alena Schmutz (Verantwortliche HipHop) und Pascale Zimmermann (Protokoll) traten an der Generalversammlung drei Mitglieder aus dem Vorstand zurück. Für ihr Engagement wurden sie mit einem Geschenk und einem grossen Applaus verdankt. 

Ausgezeichnet wurden alle Teilnehmer der internen Vereinsmeisterschaft 2021/22. Zusätzlich zu den Wettkampfdisziplinen wie etwa Seilhüpfen oder Ballzielwurf gab es Bonuspunkte für die Teilnahme an den Trainings, den Herbstlauf und das Jassturnier. Die höchste Punktzahl erreichten Bernhard Roschi (1.), Dashnim Azizi (2.) und Hubert Mülhauser (3.).